Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

 

Schulterschmerzen

Man unterscheidet akute von chronischen Schulterschmerzen. Eine chronische Omalgie liegt vor, wenn die Schmerzen über drei Monate anhalten.

Die Krankheitshäufigkeit (Prävalenz) von Schulterschmerzen beträgt circa 30 %.
Mit steigendem Alter steigt auch die Zahl der von Schulterschmerz betroffenen Personen.

Mögliche Ursachen von Schulterschmerzen sind:

  • Bandscheibenvorfall im Bereich der Halswirbelsäule (Zervikaler Bandscheibenvorfall)
  • Fehlbildungen (angeborene)
  • Arthritis (Gelenkentzündung)
  • Arthrose
  • Chondrokalzinose
  • Chronisch adhäsive Kapsulitis (Entzündung der Kapsel)
  • Chronische Polyarthritis
  • Dermatomyositis
  • Frozen shoulder
  • Hyperurikämie (Gicht)
  • Impingementsyndrom
  • Milwaukee-Schulter (idiopathische Schultergelenkarthritis)
  • Myokardinfarkt (Herzinfarkt)
  • Neubildungen / Tumorerkrankungen
  • Neuralgische Schulter-Amyotrophie
  • Polymyositis (Autoimmunerkrankung)
  • Schleimbeutelentzündung
  • Schulter-Arm-Syndrom
  • Schultergelenkinfektion
  • Schulterinstabilität
  • Schultergelenkluxation (Schulterverrenkung)
  • Seronegative Spondylarthropathie
  • Syringomyelie
  • Verletzungen / Knochenbruch / Vergiftungen

Gerne beraten wir Sie, wie die Ursache eines Schulterschmerzes ermittelt, vermieden oder erfolgreich therapiert werden kann.